Ein Theremin im Werkunterricht herstellen

29. November 2009 - Geschrieben von  
Abgelegt unter Elektronik, Kunststoffarbeiten

titelfoto_thereminEinmal etwas ganz Ausgefallenes im Technischen Gestalten gefällig? – Dann bietet sich dieser Bausatz geradezu an!

Das „Theremin“ ist das erste elektronische Musikinstrument überhaupt und der Vorläufer des modernen Synthesizers. Es wurde 1919 vom russischen Physiker Leon Theremin entwickelt (welcher erzwungenermassen auch die Abhörwanze erfand!). Das Instrument wird – berührungsfrei notabene – durch Bewegungen der Hände gespielt. Der vorliegende Bausatz eines Foto-Theremins funktioniert nicht mit den üblichen Antennen, sondern arbeitet mit Fotoelementen und reagiert auf Schwankungen der Helligkeit. Das Gehäuse – eine Untertasse – wird aus Polystyrol vom Schüler selbst „tiefgezogen“, was eine interessante Kombination aus Elektronik und Kunststoffverarbeitung darstellt.

Die Elektronik wird auf einer kleinen Punktrasterplatine aufgebaut. Der sachgemässe Umgang mit dem Lötkolben ist bei dieser Arbeit unumgänglich, weshalb sich der Bausatz (bei entsprechendem Knowhow und Werkstatteinrichtung) frühestens ab der 6. Klasse, eher aber für die Oberstufe eignet.

Get the Flash Player to see this content.

Diese Anleitung dient als ergänzender Hinweis zur Bauanleitung:

OPITEC, Bestell-Nummer 108.960 – www.opitec.ch

Modifiziert von Andreas Merz

Download als PDF: Bauanleitung Theremin

Download Schaltschema: Schaltpläne

Arbeitstechniken: Eigenschaften von Kunststoffen, Arbeitsblatt Weichlöten


Kommentare

2 Kommentare zum Thema “Ein Theremin im Werkunterricht herstellen”
  1. Hallo Res,
    Das muss ich unbedingt nachbauen – habe es heute morgen frecherweise ausprobiert! Danke und Gruss
    Christian

  2. Andreas Merz sagt:

    Lieber Christian
    Na, dann los ans Werk!
    LG
    Res

Was meinst du?